„Warum es schwer ist, Männern selbstfahrende Autos zu verkaufen“

Kein Fahrspaß, keine verantwortungslosen Fahrmanöver, keine Chance, das zu verkaufen. Im Interview erklärt Anna-Lena Berscheid warum Männer smarte Autos oft ablehnen und wie Hersteller versuchen, männliche Käufer trotzdem für die Technik zu begeistern.
Digital News

»Geh raus spielen!« Die seltsamsten WLAN-Namen Berlins

The Berlin WiFi Project sammelt die ungewöhnlichsten WLAN-Namen der Stadt. Federico Prandi steckt hinter dem Projekt. Von Warnungen an Nachbarn, versteckten Berliner Orten und der Lust an Abwegen.

Was uns nach Pokémon Go noch alles blüht

Pokémon Go nervt? Nix da! Das ist erst der Anfang. In den nächsten Jahren werden wir Golf in der Stadt spielen und vor virtuellen Zombies flüchten – mindestens.

Zwischen Internetriesen und Startups

Eine Reform des deutschen Kartellrechts soll Facebook und Co. bändigen. Aber was bedeutet das für die deutschen Start-ups?

»Mehr Sex-Techs für Berlin«

Berlin könnte zur führenden Startup-Metropole der Welt werden – wenn mehr Unternehmen auf Sex setzen würden. Das meinte zumindest Cindy Gallop beim diesjährigen Tech Open Air.

Spekulation per Smartphone

In den USA ist das Investieren in Fonds per App bereits weitverbreitet. Das Berliner Startup N26 bietet das nun auch in Deutschland an.

Drachen sind gut fürs Geschäft

Vor einem Bäcker in Kreuzberg tauchen plötzlich übermäßig viele Kids auf, andere verlaufen sich auf den Truppenübungsplatz. Das Spiel wird aber auch als neue Möglichkeit des Marketings gesehen.

Singularity: Erst Mensch gegen Mensch, dann Mensch gegen Maschine

Immer mehr Wissenschaftler, Unternehmer und Investoren behaupten, Maschinen seien bald klüger als Menschen. Dahinter stecken meist nicht nur Science-Fiction-Bilder, sondern sehr rationale Gründe. Ein Besuch bei Gläubigen.

»Sich gegen die Zukunft zu wehren, wird nichts bringen«

Der Investor Christophe Maire hat erfolgreich Startups wie Soundcloud, Monoqi oder StudiVZ mitfinanziert. Im Interview spricht er über Wagniskapital, die Zukunft der Arbeit und bedingungsloses Grundeinkommen.

Pokémon in Aleppo

Wie würde Pokémon Go eigentlich in Syrien aussehen, fragt der Künstler Khaled Akil. In anderen Arbeiten vergleicht er Donald Trump und den Islamischen Staat.

Denkfabrik für Digitales

In Berlin versucht die Stiftung Neue Verantwort sich als Denkfabrik für die Chancen und Risiken der Digitalisierung zu etablieren.

Patientendaten in Deutschland sollen vernetzt werden

Ärzte und Patienten sollen nun doch mehr Daten speichern. Das soll bessere Behandlungserfolge bringen und Geld sparen. In den USA wurden inzwischen ein Drittel aller Patientendaten gehackt.

Diese Songs hört Berlin

Hören die Berliner in Steglitz die gleiche Musik wie in Neukölln? Und wie unterscheiden sich die Berliner Charts von denen anderer deutscher Großstädte? Eine Datenanalyse der meistgehörten Songs und Interpreten bei Spotify.

Die Melodie zerfallender Teilchen

Berlin 1928 und heute

Berliner Hausnummern: Zickzack verdrängt Hufeisen

Hacker kapert Yacht per Laptop

Jeder weiß inzwischen über die Gefahren durch Hackerangriffe. Wenn man einem über die Schulter schaut, wird einem dennoch mulmig. Hacker Marco di Filippo stellt beim F5-Forum in Berlin sein Können unter Beweis.

Günther bei den Taliban

Am Montag spricht Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, auf der re:publica in Berlin. Nicht alle freut das.

Wo Böhmermanns Video noch zu sehen ist

Das ZDF hat es gelöscht. Auf Youtube findet man es nicht. Aber das Erdogan-Schmähgedicht kann doch nicht ganz weg sein, oder?

Panama Papers: Journalisten, bildet Banden!

Mindestens so wichtig wie ihr Inhalt ist die Arbeitsweise, welche die »Panama Papers« ermöglichte. Um die Probleme der Gegenwart zu lösen, brauchen wir dringend mehr davon. Ein Kommentar

»Daten sind nicht sicher vor dem Staat«

Seit Ende Januar ist Maja Smoltczyk die Berliner Beauftrage für Datenschutz. Ein Gespräch über Chancen und Risiken von Big Data für den Einzelnen - und die Verantwortung der Politik.