Vernetzte Wohnungen, intelligente Parksysteme und Putzservices per App. Die Digitalisierung verändert unser Alltagsleben rasant. Wir stellen Ihnen hier vor, wer hinter diesen Ideen steckt. Wir fragen, welche Erfindungen tragfähig sind und überlegen mit Experten, welche Risiken die vernetzte Stadt birgt.

Vom Weltmeister zum Startup-Gründer

Kanuweltmeister Erik Pfannmöller brach seine Sportkarriere ab, um Startups zu gründen. Jetzt versorgt er die Sparkasse mit Künstlicher Intelligenz.

Welche Spitzensportler in Startups investieren

Von Philipp Lahm bis Nico Rosberg: Viele Sportler investieren in Startups oder gründen sie gleich selbst. Manche bleiben beim Fach, andere verkaufen Ringelsocken.

Der Schnuller, den wir uns alle wünschen

Eine neue Zahnbürste soll das Zähneputzen auf zehn Sekunden verkürzen. Geld gesammelt wurde per Crowdfunding – ganz auf Risiko der Kunden.

Warum Slack die Kommunikation in Firmen erobert

Zuerst wurde Slack hauptsächlich von Startups genutzt. Doch nun ersetzen auch andere Firmen E-Mails zunehmend durch das Kommunikationstool.

Die Einhornjäger vom Schinkelplatz

Mit 600 Millionen Euro Kapital gehört Target Global zu den größten deutschen Investoren. Woher das Geld kommt – und wo sie es als nächstes einsetzen wollen.

So bekommen Selbstständige Geld für Rechnungen vorab

Sogenannte »Factoring-Startups« bieten Vorfinanzierungen an. Beim Pionier steigt nun ein bekannter Seriengründer ein.

Das All-Inclusive-Leben

Nach Coworking kommt Coliving. Gründer sollen dabei überall auf der Welt zusammenwohnen. Alles unter einem Dach.

Gute Daten, schlechte Daten

Auf der re:publica 2018 geht es nicht nur um das nächste große Ding, sondern auch dessen gesellschaftliche Folgen. In diesem Jahr wurden besonders.

Der Fahrrad-Pflegedienst von Rocket Internet

Rocket Internet hat Zalando und dutzende ander Onlinehändler groß gemacht. Nun mischt der Konzern das Pflegesystem auf – und verbessert den Alltag von Betreuern und Betreuten. Wo ist der Haken?

Im Takt der Stadt

Warum das Musik-Startup Soundbrenner halb in Berlin, halb in Hongkong sitzt.

Generalschlüssel für das Netz

Universalzugänge sollen zugleich die Passwortflut und die Macht von Facebook eindämmen.

Immer größere Firmen setzen auf Coworking

Damit ihre Mitarbeiter kreativer werden, schicken Konzerne sie in Coworking-Häuser. Manche Firmen machen sogar gleich ihr eigenes Gemeinschaftsbüro auf

Berliner IT-Staatssekretärin kündigt Erfolge an

Sabine Smentek gibt sich in Sachen E-Government optimistisch. Dabei sind einige Hürden hoch.

Peter Altmaier bittet zum Pitch

Gleich zwei Mal lud das Wirtschaftsministerium zum Startup-Casting. Und der neue Wirtschaftsminister hatte seinen ersten großen Auftritt

High-Tech Gründerfonds kommt nach Berlin

Aktivster deutscher Geldgeber will in der Hauptstadt deutlich mehr investieren.

Was nach Airbnb kommt

Die nächste Generation der Online-Reiseportale kommt aus Berlin: Sie zeigen den besten Weg mit Bus und Bahn an, haben die meisten Ferienwohnungen und ersparen das Warten am Eiffelturm.

Das Rad neu erfinden

Die Debatte um Elektromobilität konzentriert sich aufs Auto. Dabei wird gerade das Fahrrad neu erfunden - jenseits vom Pedelec.

Wie Berlin von Barcelona Digitalisierung lernen kann

Barcelonas Digital-Chefin hat einen Stab von 300 Leuten. Francesca Bria empfiehlt eine Zentralisierung der städtischen Digitalausgaben.

Das Ende des Haustürschlüssels

Vor 5000 Jahren wurde der Schlüssel erfunden – jetzt wird er digitalisiert. Das ist nicht nur für Liefer- und Pflegedienste interessant.

Leicht zerbrechlich

Das Berliner Startup Move24 kämpft ums Überleben. Lässt sich das Umzugsgeschäft nicht digitalisieren?